Die NASA sucht Partner für Mining on the Moon

Die NASA wird in den kommenden Jahrzehnten wieder stark auf den Mond aktiv werden. Die Weltraumbehörde hat vor kurzem eine Anfrage an private Firmen gestellt, die bei zukünftigen Missionen auf den Mond zusammenarbeiten wollen.

In der Anfrage schreibt die NASA: „Die NASA hat eine Vielzahl von Explorations-, Wissenschafts- und Technologiezielen identifiziert, die durch das Senden von Instrumenten, Experimenten oder anderen Nutzlasten auf die Mondoberfläche angesprochen werden könnten. Um diese Ziele so kostengünstig wie möglich zu erreichen, will die NASA Nutzlasten an kommerzielle Anbieter vergeben.“

“NASA has identified a variety of exploration, science, and technology demonstration objectives that could be addressed by sending instruments, experiments, or other payloads to the lunar surface. To address these objectives as cost-effectively as possible, NASA may procure payloads and related commercial payload delivery services to the Moon.”

Der Brief signalisiert ein erhöhtes Interesse an den kommerziellen und wissenschaftlichen Forschungsmöglichkeiten, die der Mond bietet. Der Mond könnte „eine Oase wertvoller Ressourcen sein, wie Eisen und Platin.“ Experten glauben, dass auch bei der vorhandenen Technik Bergbau auf dem Mond möglich wäre. Experten haben geschätzt, dass mit 3 – 12 Prozent ihres Budgets Bergbau auf dem Mond Realität werden kann.

ESA Moon Village, 3D printed

Die ESA hat ja schön früher angekündigt, ein Moonvillage auf dem Mond zu bauen. Die Fähigkeit, Ressourcen aus dem Mond selbst zu gewinnen, könnte die Kosten minimieren, da weniger Material von der Erde gestartet werden müsste. Das dann z.B. mit 3D Printing weiterverarbeitet werden kann.

Ihr finden Sie das ESA Video zur Idee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.